News

Vertrauen

Kategorien: Allgemein

Mein Auge schaut den Berg hinan, dort kommt mir Hilfe her;
von Gott wird mir die Hilfe nahn, der Land erschuf und Meer.
Getrost! Dein Fuss geht nimmer fehl, dein Hüter kennt nicht Ruh;
nicht schliesst dein Wächter Israel, sein Aug im Schlafe zu.

Der Herr, dein Schutz und Schatten, hält an deiner Rechten Wacht,
dass tags die Sonne dich nicht quält und nicht der Mond bei Nacht.
Gott lässt kein Übel dir geschehn, dein Leben ist geweiht.
Er schützt dein Kommen und dein Gehn jetzt und in Ewigkeit.
aus dem Katholischen Gesangbuch Nr. 550

Autor:Brigitte Kälin