News

Miteinander im Gebet verbunden bleiben

Kategorien: Allgemein

Gedanken für den Tag

Der alle Zeit umschlossen hält
Wohl dem, der sich des Schwachen annimmt

Gut, wenn jemand sich um Schwächer kümmert.
Der bekommt eine offene Seele,
die auch bereit ist für Gottes Nähe,
wenn schwere Tage kommen.
Gott ist dann ganz dicht bei uns Menschen
und erhält unseren Lebenswillen
und wird uns weder der Angst noch der Traurigkeit ausliefern.
Wenn ich krank im Bett liege,
kommt Gott, leise, wie ein Engel,
gibt mir einen guten Traum und neue Hoffnung.
Ich rede dann auch mit ihm:
Lieber Gott, mach mich gesund!
Aber ich weiss: Gott ist kein Gesundmacher,
sondern ein Heiler, einer, der mitgeht,
einer, der in der Nacht dableibt,
einer, der das Dunkel hellmacht,
wenn sonst die bösen Gedanken kommen
und ich den Eindruck habe,
dass zusätzlich zu meiner Krankheit
auch noch die Einsamkeit kommt,
als wäre eine Schüssel voll Unrat über mich ausgegossen.
Ich merke, dass Gott mich lieb hat,
und mein Glaube ist wie ein Fühler,
mit dem ich ihn wahrnehme,
meinen lieben Gott,
von dem die Bibel erzählt,
der alle Zeit umschlossen hält, auch meine Leben.
So soll es bleiben.
Amen
aus Höre meine Stimme nach Psalm 41 von Peter Spangenberg

Autor:Brigitte Kälin