St. Josef feierte mit dem Kreis 5 und Gästen von fern und nah

Ein schönes Zeichen – pünktlich zum Beginn des Festgottesdienstes begrüssten durch die Kirchenfenster erste Sonnenstrahlen die vielen Anwesenden. Dem feierlichen Gottesdienst mit der Cecilienmesse für Orchester, Chor und Soli folgten der Apéro in der Kirche und danach die Grussbotschaften. Kurz darauf begann Bandanova in und um die Räume von St. Josef zu spielen und lud so alle Anwesenden zum Essen ein.
Die Besucherinnen und Besucher verweilten zwischendurch in der Krypta bei der historischen Ausstellung von Fabio Sidler zur Geschichte von St. Josef. Oder sie bestaunten im Foyer die Portraits der Fotografin Iris Stutz aus dem Magazin “Bewegte Zeiten”. Das Festessen erhielt Lob von Jung und Alt, war nicht nur schön anzusehen, auch der Gaumen hatte seine Freude daran.
Es wurde überall, ob stehend oder sitzend, viel geredet und gelacht. Man tauschte sich über vergangene Erlebnisse aus oder werweiste über das, was die Zukunft der Kirche wohl noch bringen könnte. Die Musik, zuerst im Hintergrund als Begleitung, danach für alle jene, die tanzen wollten, liess keine Wünsche übrig. Ein freudiges Fest nach 100 Jahren St. Josef!